Fachbereich Chemie - Rückert-Gymnasium Berlin

Logo
Rückert-Gymnasium
Rückert-Logo
Logo
Logo
Direkt zum Seiteninhalt
Der Fachbereich Biologie
Stand: Dezember 2018 | Seite drucken

Fachbereichsleiterin für die NaWi-Fächer: Frau Schmidt-Lorenz | Unterrichtende Kollegen und Kolleginnen: Frau Rosken, Frau de la Chevallerie, Frau Dr. Darius-Nußbaum, Frau Behrens, Frau Walla, Frau Kryukova (Referendarin), Herr Triebel (Referendar), Frau Schmidt-Lorenz

Grundsätzliches
Die Bedeutung der Biowissenschaften als Leitwissenschaft des 21. Jahrhunderts hat unmittelbare Auswirkungen auf das Leben eines jeden Einzelnen: Gentests, Klimaerwärmung, Computertomographie, die Wirkungsweise von Medikamenten und Resistenzen oder Genfood sind nur einige Beispiele. Dieser Praxistransfer prägt den Biologieunterricht am Rückert-Gymnasium.

Ziele des Biologieunterrichts
Auch an unserer Schule soll der Biologieunterricht grundlegende Kenntnisse von Lebensprozessen vermitteln und die wissenschaftlichen Methoden der Biologie aufzeigen. Zudem bietet die Biologie eine wichtige Orientierungshilfe zur Erhaltung der körperlichen und seelischen Gesundheit der Schülerinnen und Schüler. Nicht zuletzt soll der Biologieunterricht den Schülern Achtung vor und Wertschätzung der Natur vermitteln, denn nur was man kennt, kann und will man auch schützen. Ethische Aspekte, die durch die Biologie aufgeworfen werden, sollen ebenso von den Schülerinnen und Schülern fundiert beurteilt werden können.

Inhalte des Biologieunterrichts in der Sekundarstufe I – Schulinterne Curricula
Gemäß des Berliner Rahmenlehrplans soll es den Schülerinnen und Schülern im Biologieunterricht ermöglicht werden, eine naturwissenschaftliche Handlungskompetenz zu erlangen. Diese setzt sich aus folgenden vier Kompetenzbereichen zusammen:

  • Fachwissen
  • Erkenntnisgewinnung
  • Kommunikation
  • Bewertung

In Klasse 5 und 6 wird das Fach Naturwissenschaften (NaWi) unterrichtet.

In den Klassenstufen 7-10 findet Biologie-Unterricht statt. Das Fach Biologie kann durch das Wahlpflichtfach Naturwissenschaften in den Klassen 8-9 verstärkt werden. In der Klasse 10 kann das Wahlpflichtfach Biologie belegt werden zur Vorbereitung auf einen eventuellen Leistungskurs.

Auch im mathematisch-naturwissenschaftlichen Schwerpunkt der Schule spielt Biologie eine wesentliche Rolle. Eingerichtete Klassen mit diesem Schwerpunkt arbeiten nach einem veränderten Konzept (siehe unter Schulprofil)

Die Schulinternen Curricula finden Sie hier.

Inhalte des Biologieunterrichts in der Sekundarstufe II
In den Klassen 12 und 13 kann Biologie als Grund- oder als Leistungskurs belegt werden, wobei die Themenschwerpunkte bei beiden Varianten gleich sind: Die Kurse unterscheiden sich im unterrichteten Umfang und in der Komplexität der Inhalte:

  • 1. Semester: Physiologische Grundlagen ausgewählter Lebensprozesse
  • 2. Semester: Ökologie und Nachhaltigkeit
  • 3. Semester: Grundlagen und Anwendungsfelder der Genetik
  • 4. Semester: Evolution und Zukunftsfragen

Neu: Zusatzkurs Biologie Chemie:
Zum ersten Mal seit diesem Schuljahr 2018/2019 gibt es einen in der 11. Klasse angebotenen zweisemestrigen Zusatzkurs für Biologie und Chemie, der im Moment von 20 Schüler*innen besucht wird. Ziel dieses Kurses ist es, die Schüler*innen in Bezug auf die Naturwissenschaften intensiv zu fordern und zu fördern.

Dabei erstellten die Schüler*innen im 1. Semester eine Facharbeit zu einer selbstgewählten Problemfrage aus den Bereichen Biologie, Chemie und in diesem Jahr sogar auch Informatik. Themenbeispiele sind: „Kaffeesatz und Würmer- eine lebensspendende Kombination?“ oder „Wie kann man verhindern, dass Mikroplastik in unseren Trinkwasserkreislauf kommt?“. Die Informatikarbeit beschäftigt sich mit folgenden Fragestellungen „Was ist Hassrede?“ „Wie lässt sich Hassrede erkennen?“ „Unter welchen Umständen tritt Hassrede auf?“. Um solch eine Arbeit zu schreiben, erstellen die Schüler*innen einen Arbeitsplan, in dem sie genau festlegen, in welchen Zeiträumen die Recherchearbeiten erfolgen, Materialien beschafft, Experimente durchgeführt, Ergebnisse und Diskussionen erstellt werden müssen. Auch einen Überblick zu finanziellen Mitteln für die Beschaffung benötigter Materialien wird von den Schüler*innen erarbeitet. Das erfordert von ihnen ein hohes Maß an Motivation, Selbständigkeit und Weitblick. Auch auftretende praktische Probleme müssen bewältigt werden.

Wenn die schriftliche Arbeit dann erstellt, korrigiert und bewertet ist, präsentieren die Schüler*innen dann ihr Thema im Kurs, unterstützt mit digitalen Medien. Die schriftliche als auch die mündliche Leistung ergibt dann die Klausurnote in diesem Kurs. Das heißt, es wird keine zusätzliche Grundkursklausur geschrieben. Am Ende der langen Erarbeitungs- und Präsentationsphase erstellen die Schüler*innen nach wissenschaftlicher Vorlage ein Plakat über ihre Arbeit. Die erstellte Facharbeit wird dann online beim Wettbewerb „Jugend forscht“ eingereicht und kann auch als Grundlage für die Erstellung einer besonderen Lernleistung (5. Prüfungskomponente) in der 12. Klasse dienen. Das Plakat dient dann als Präsentationsgrundlage vor der Jury des „Jugend forscht“ Wettbewerbes.

Im 2. Semester werden verschiedenste Themen wie z.B. „Biotechnologie“, „Herstellung und Wirkung von Arzneimitteln“ oder „Sozialverhalten und Kommunikation“ angeboten.

Wir sind gespannt, welche Entwicklung unsere naturwissenschaftlich interessierten Schüler*innen nehmen und freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb.

Methodik und Didaktik
Methodisch legen wir einen Schwerpunkt auf reale Begegnungen mit den Lebewesen in und außerhalb der Schule (z.B. Zoo, Aquarium, Museum für Naturkunde, Exkursionen in den Grunewald, Biosphäre Potsdam etc.). So werden in Klasse 7 beim Thema Insekten neben verschiedenen tropischen Heuschreckenarten Schmetterlinge und Käfer vom Ei bis zur Entwicklung zum Vollinsekt im Biologieraum gehalten und beobachtet. In Klasse 9 werden Beobachtungen und Untersuchungen am eigenen Körper durchgeführt.

Des Weiteren werden Exkursionen zum Thema „Neurophysiologie“ von den Leistungskursen Biologie im 1. Semester und den Leistungskursen des 3. Semesters ins Gläserne Labor in Berlin Buch unternommen.

Schmidt-Lorenz
10825 Berlin    Mettestr. 8    (030) 90 277 71 73
Zurück zum Seiteninhalt