Bericht - Rückert-Gymnasium Berlin

Logo
Rückert-Gymnasium
Rückert-Logo
Logo
Logo
Direkt zum Seiteninhalt
Fachbereich Geschichte: „Wege zur Freiheit“
Workshops für die 10. Klassen

Im Geschichtsunterricht der 10. Klasse sind die Themen Entstehung und Entwicklung der beiden deutschen Staaten nach dem II. Weltkrieg und die deutsche Wiedervereinigung zentrale Schwerpunkte. Um den Unterricht wirkungsvoll ergänzen zu können, sollen Workshops durch Außenstehende, meist Zeitzeugen, den Schüler*innen neue Horizonte und Einblicke verschaffen.

Aus diesem Grund fanden am 19. und 20. Februar für alle vier 10. Klassen Workshops „Wege zur Freiheit“ statt, über die eine Schülerin berichtet:

Workshop über den Weg der DDR zur Freiheit

Am 19.02.2019 fand in meiner Klasse ein Workshop zum Thema DDR statt. Dieser war in drei thematische Blöcke aufgeteilt:

  • Block 1: Sozialistisches Weltbild und Alltag in der DDR
  • Block 2: Die DDR-Staatssicherheit
  • Block 3: Friedliche Revolution und Deutsche Einheit

Hierfür wurden wir in vier Gruppen unterteilt, in die wir im Laufe des Tages immer wieder zurückkehrten, um verschiedene Aufgaben zu erfüllen.

Als erstes bekam jede Gruppe eine Europakarte, in die wir die Grenze zwischen Ost und West im sogenannten Ost-West-Konflikt eintragen sollten. Anschließend verglichen wir unsere Ergebnisse und die Dame, die den Workshop leitete, erklärte uns den Unterschied zwischen Ost- und Weststaaten.

Als nächstes war das polytechnische Schul- und Bildungssystem der DDR an der Reihe und wer Chancen hatte, zu studieren.

Als es um den „sozialistischen Mensch“ ging, gab es sogar Zeitschriften und Bücher für Kinder aus der Zeit, die wir uns ansehen durften. Es war wirklich interessant zu sehen, wie diese Kinderzeitschriften gestaltet waren, aber erschreckend, wie früh Kinder schon in diese Ideologie eingeführt wurden. Außerdem haben uns diese Materialien geholfen, sich besser auf das Thema einlassen zu können.

Das letzte Thema des ersten Blocks drehte sich um Rock’n’Roll, Beat und Punk-Subkulturen in der DDR und darum, was mit Leuten gemacht wurde, die sich dem System nicht anpassen wollten. Der Umgang mit den Menschen und die manipulative Art und Weise, sie dazu zu bringen, dass zu tun, was man von ihnen verlangt, waren schockierend.

Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit dem Ministerium für Staatssicherheit und der Militarisierung der Gesellschaft. Auch hier wurde noch einmal deutlich, wie die Kinder an das System gewöhnt und angepasst wurden. So waren beispielsweise auf vorgedruckten Stundenplänen Soldaten abgebildet oder es gab sogenannten Wehrkundeunterricht.

Die letzten Themen hießen „Opposition und Widerstand“ und „Umbruch im Ostblock“. Hier ging es darum, wie es schlussendlich zum Mauerfall kam.

Der Workshop an sich war interessant und auch das Thema halte ich für sehr wichtig. Er wäre jedoch noch erfolgreicher gewesen, wenn wir vorher darüber informiert worden oder im Unterricht kurz auf die Zeit der DDR eingegangen wären. Da wir dieses Thema im Geschichtsunterricht noch nicht behandelt haben, wussten wir den Workshop nicht einzuordnen.

Ansonsten war es gut, dass es, wie bereits erwähnt, originale Materialien gab und wir all unsere Fragen stellen konnten. Die Dame wusste sehr viel und konnte uns viel über diese Zeit erzählen.

Charlotte Wagner, 10a
10825 Berlin    Mettestr. 8    (030) 90 277 71 73
Zurück zum Seiteninhalt