Jugend forscht - Rückert-Gymnasium Berlin

Willkommen auf unserer Website!
Berlin-Schöneberg
(030) 90 277 71 73
Rückert-Gymnasium Logo
Rückert-Gymnasium Berlin
Rückert-Gymnasium Berlin
Direkt zum Seiteninhalt
Jugend forscht – Rückert nimmt teil !

Zehn Forschungsprojekte aus dem Wahlpflichtkurs NAWI der 8. Klassen und fünf Forschungsprojekte aus dem Biochemie-Seminarkurs der Oberstufe sind im Schuljahr 2020/21 für den Wettbewerb „Jugend forscht“ (Jufo) angemeldet. Wir verfolgen mit Spannung die Beurteilung der Jury, wenn sich die Projekte am 18. Februar an der TU Berlin präsentieren!

Im Schuljahr 2019/20 haben zwei Forschergruppen des Rückert-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Grit Schmidt-Lorenz, Fachbereichsleitung Naturwissenschaften, den 3. Platz im Bezirkswettbewerb belegt. Das Rückert-Gymnasium hat zudem einen Preis von 250 Euro für die erstmalige Teilnahme bei Jugend forscht erhalten. Ein motivierender Auftakt für die diesjährige zweite Runde!

Die 8. Klässler des Wahlpflichtkurses NAWI, unter der Leitung von Frau Dr. Stefanie Darius-Nußbaum, treten dieses Jahr zum 1. Mal an. Sie werden dem Wettbewerb „Schüler experimentieren“ zugeordnet, da sie noch unter 14 Jahre alt sind. Dennoch gelten für sie die gleichen Bedingungen, wie für die „Großen“ die mit 14 Jahren und älter am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilnehmen.

Schon die digitale Online-Anmeldung bis zum 30. November war eine große Herausforderung, da die Schüler*innen zu diesem Zeitpunkt eine Fragestellung für ihre Forschungsidee formulieren sollten und in einer Kurzfassung ihr Forschungsvorhaben beschreiben mussten. Wie in jedem Forschungsprozess mussten Motivationsschwächen ims Findugs- und Formulierungsprozess überwunden und organisatorische Hürden genommen werden.

Mit der Auftaktveranstaltung von „Jugend forscht“ unter der Leitung von Herrn Sebastian Bognár am 17.09.2019, auf der hilfreiche Tipps und Hinweise von den Wettbewerbsleitern, den Berliner Schulpaten und von Jungforschern gegeben wurden, wurde den Schüler*innen bewusst, wie ernst ihre Forschungsanliegen genommen werden. Das stärkt Selbstbewusstsein und gibt Motivation.

Die Schüler*innen erleben während des Forschungsprozesses die Höhen und Tiefen des Forscheralltags, wie sie auch Wissenschaftler an der Universität erleben. Nicht immer werden positive, sprich erwartete Ergebnissen hervorgebracht. Nein, auch der Wert von unerwarteten Ergebnissen muss erkannt und hieraus neue Forschungsfragen formuliert werden. Wie jeder Wissenschaftler im Uni-Alltag müssen auch die Jungforscher ungeliebte Arbeiten wie Finanzanträge oder Veröffentlichungen schreiben.

Für die Finanzierung ihrer Forschungsarbeit haben die Teilnehmer*innen Finanzanträge geschrieben, für die sie für jedes Material, das sie für ihre Forschung benötigen, drei Angebote eingeholt haben. Die Freude war riesig, als der positive Bescheid vom Sponsorpool der „Jugend forscht“-Stiftung für neun Projekte kam. Drei weitere Projekte werden vom Schülerforschungszentrum Berlin e.V. (SFZ) und vom Förderverein des Rückert-Gymnasiums übernommen, der auch die Zwischenfinanzierung gewährleistet.

Der direkte Kontakt zu Wissenschaftlern ist eine unbezahlbare Erfahrung für unsere Schüler*innen und motiviert sie, ihre eigene Forschung voran zu treiben. Wir konnten Kooperationen zum Schülerforschungszentrum Berlin e.V. (SFZ), das im dEIn-Labor in enger Kooperation mit der TU Berlin arbeitet, zu NaWiTex, dem Schülerlabor der TH Wildau und zum Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft einrichten. Die Teilnehmer*innen von vier Jufo-Forschungsprojekten werden z.B. im SFZ unter der Leitung von Dr. D. Podkaminski immer mittwochs von 14:00 bis 18:00 direkt von jungen Wissenschaftlern der TU Berlin und MINT-Lehrern der Lise-Meitner-Schule betreut. Frau Dr. A. Wesolowski und Frau B. Sohn arbeiten selbst wissenschaftlich an der TH Wildau, betreuen Student*innen und Doktorand*innen und jetzt auch die Teilnehmerinnen von drei Jufo-Forschungsprojekten vom Rückert-Gymnasium.

Laufende Forschungsprojekte am Rückert-Gymnasium für Jufo:

Klasse 11:
  • Wirkung von Konservierungsmitteln auf Eukaryoten und Prokaryoten
  • Inwiefern können Naturschwämme die Mikroplastikemission verringern?
  • Auswirkungen von Süßstoffen auf Pflanzen
  • Inwiefern kann das ätherische Öl der Orange als Spülmittel verwendet werden?

Klasse 8:
  • Inwiefern eignen sich Geschirr und Besteck aus umweltfreundlichen Alltags-Materialien für den Einweggebrauch?
  • DogDoor: Wie kann eine Hundeklappe über eine Handy-App ferngesteuert geöffnet werden, wenn der Hund zu Hause raus möchte?
  • Inwiefern verändern sich Kristall-Eigenschaften, wenn sie auf verschiedenen Stoffen gezüchtet werden?
  • Wie lassen sich die Wachstumsbedingungen von Kräutern positiv durch umweltfreundliche Düngemittel verbessern?
  • Kann eine Lampe mit Wasserenergie angetrieben werden?
  • Reicht Solarenergie aus, um ein RC-Auto über ein Solarpanel anzutreiben?
  • SolarCharge: Reicht Solarenergie für den Betrieb eines Handys?
  • Wie kann die Bewegungsenergie eines Hamsterrads zur Stromerzeugung einer Wasserpumpe umgesetzt werden?
  • Aus welchen Naturmaterialien und Abfallprodukten kann in armen Ländern ein funktionstüchtiger Wasserfilter hergestellt werden?
  • Gibt es Pflanzen, die mehr CO2 aufnehmen können, die der starken CO2-Entwicklung in Ballungsräumen entgegenwirken könnten?


Mettestraße 8
10825 Berlin
(+49) 30 90 277 71 73
MO bis FR  7:30 13:45 Uhr
SA + SO geschlossen
Rückert-Gymnasium   |   Berlin-Schöneberg
Created with WebSite X5
Rückert-Gymnasium Berlin
Zurück zum Seiteninhalt